Yachtcharter: Die günstigsten Charteryachten auf yachten-online

Kontakt

Yachtcharter: Revier-Auswahl

Finden Sie Yachten in dieser Region

Region:
Revier:
Bootstype
Anzahl der Kabinen
Bugstrahlruder, Bimini, Aussenborder ...
    Besegelung
    Allgemein
    Navigation
Suche starten

Yachtcharter Dubrovnik-Montenegro

zurück
  • Revierinfos
  • Bewertungen
  • Yachten in Dubrovnik-Montenegro
  • aktuelle Sonderangebote
Charter Dubrovnik-Montenegro: Die Insel Korcula mit ihrer malerischen Altstadt Charter Dubrovnik-Montenegro: Dubrovnik gilt als die schönste Stadt des Mittelmeeres Charter Dubrovnik-Montenegro: Die Insel Mjlet ist herrlich grün Bootscharter Dubrovnik-Montenegro: Lastovo mit seinen 46 unbewohnten Inseln ist bei Seglern beliebt Charter Dubrovnik-Montenegro: Bucht von Kotor in Montenegro Yachtcharter Dubrovnik-Montenegro: Budva mit neuer Marina

Über das Charter-Revier Dubrovnik-Montenegro

Ganz im südlichsten Zipfel Kroatiens liegt Dubrovnik, die vielleicht schönste Stadt des gesamten Mittelmeerraums. Reich an Kunstschätzen, an prächtigen mittelalterlichen Gebäuden, Straßen und Plätzen, hat die Unesco die gesamte Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt. Völlig zu Recht. Allein der Anblick, der sich bietet, wenn man mit seiner Charter-Yacht an der gut erhaltenen Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen und imposanten Festungen vorbei segelt, ist atemberaubend.

Leider gönnen sich weitaus weniger Yachtcharter-Crews ein solches Erlebnis als beispielsweise in Istrien, Trogir oder Split. Oder auch - und das ist eine Frage der persönlichen Vorlieben - zum Glück. Denn in Verbindung mit einem Ausflug nach Dubrovnik bietet sich ein Törn ins benachbarte Montenegro an, das unter Seglern immer noch als Geheimtipp gilt und von denen bevorzugt wird, die die intensive touristische Erschließung Kroatiens mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten. Montenegro ist diesbezüglich nämlich wie Kroatien vor etwa 20 Jahren und an landschaftlicher Schönheit steht es ihm in nichts nach.

300 km Mittelmeerküste mit wunderschönen Kiesstränden laden zum Baden ein, spektakuläre Küstenpanoramen fesseln das Auge und bezaubernde Hafenstädtchen mit mediterranem Flair warten darauf, entdeckt zu werden. Perast zum Beispiel, mit seinen großartigen venezianischen Palästen. Budva, eine der ältesten Siedlungen der östlichen Adria. Oder die Charter-Hochburg Kotor. Kotor ist eine Welt für sich. Nicht nur, dass die mittelalterliche Altstadt mit der sie umschließenden Stadtmauer allein schon eine Reise nach Montenegro wert wäre. Zudem liegt sie in einer Bucht, nein, in einem Fjord, der im Mittelmeerraum seinesgleichen sucht. Seine vier miteinander verbundenen Meeresbecken, eingeschlossen von mächtigen Kalksteinwänden, teils mehr als 100 m hoch, sind mit ihrem Kontrast von smaragdgrünem Wasser und weißem Fels ein Anblick, den man nie wieder vergisst.

Yachtcharter Dubrovnik-Montenegro: Marinas und Infrastruktur

Nach wie vor ist Kroatien unumstrittenes Lieblingsrevier für viele Yachtcharter-Crews. Seine hervorragende Infrastruktur, die große Anzahl an Charteryachten und die verhältnismäßig günstigen Preise sind in Verbindung mit der Schönheit seiner Natur Garant dafür, dass sich daran auf absehbare Zeit nichts ändern wird. Doch auch der südliche Nachbar Montenegro investiert zunehmend in den Ausbau seiner Yachtcharter-Struktur. Noch ist sowohl die Anzahl an Marinas als auch an Charteryachten deutlich geringer als in Kroatien, aber der kleine Küstenstaat holt langsam auf und bietet Segel-Crews, die es gern etwas ruhiger und abenteuerlicher mögen, ein faszinierendes Segelrevier, das noch nicht so überlaufen und zudem eindeutig preiswerter ist. Als Ausgangsbasen kommen Dubrovnik in Süddalmatien in Frage oder auch Kotor, das durch den nahen Flughafen gut zu erreichen ist und in dessen Umgebung es eine relativ hohe Dichte an Marinas gibt. Auf dem weiteren Weg nach Süden findet man hübsche Ankerbuchten und vor allem in Budva und Bar befinden sich gut ausgestattete Marinas zum Auffrischen aller nötigen Vorräte für die Segelyacht.

Segelwetter und Wind im Charterrevier Dubrovnik-Montenegro

Die Sommer an der Adria sind warm, ruhig und trocken und das Winterhalbjahr stürmisch und regnerisch. Deshalb dauert die Segelsaison in diesem Gebiet vom April bis zum Oktober, bei lang anhaltenden Hochdruckgebieten sogar bis in den November hinein. Je weiter es aber auf den Herbst zugeht, um so schwieriger werden die Windverhältnisse. In der warmen Jahreszeit herrscht der Mistral vor. Mit etwa 4 Bft. bläst er tagsüber warm aus Nordwest und macht das Segeln leicht und angenehm. Die im Winter vorherrschenden, aber manchmal auch im Sommer auftretenden Winde Bora und Jugo können jedoch heftig werden. Der Jugo ist ein Südwind, der diesiges Wetter und beachtlichen Wellengang mit sich bringt und die Bora, ein Fallwind aus den Bergen, ist berüchtigt wegen ihrer stürmischen, teils sogar orkanartigen Böen.

Schwierigkeitsgrad

Das Segelrevier vor den Küsten Süddalmatiens und Montenegros gehört zu den einfachen und eignet sich deshalb auch für Yachtcharter-Crews mit wenig Segelerfahrung. Die Navigation ist unproblematisch, die Gezeiten können vernachlässigt werden und die Strömung verläuft schwach in nördlicher Richtung. Ausnahme ist die Einfahrt in die Bucht von Kotor. In ihrem östlichen Bereich entsteht nach anhaltendem Regen eine Ausflussströmung, die in den Engen bis zu 4 km/h betragen kann. Ebenfalls Achtung ist bei der Durchfahrt durch den Peljeski-Kanal in der Nähe Dubrovniks angesagt, denn bei Maestral und Jugo verstärkt sich hier durch den Düseneffekt die Kraft des Windes erheblich. Ansonsten gilt in Bezug auf das Wetter auch in dieser Region wie überall an der östlichen Adria: aufmerksam den Wetterbericht verfolgen und bei drohender Bora einen schützenden Hafen aufsuchen.

Highlights

Peljesac - Halbinsel nördlich von Dubrovnik mit zerklüfteten Felslandschaften, ruhigen Sand- und Kiesbuchten und bekannt für guten Wein
Korcula - sonnige Insel in unmittelbarer Nachbarschaft zu Peljesac, malerisch gelegene Altstadt, angeblich Geburtsort von Marco Polo
Mljet - südlich von Peljesac und Korcula gelegene Insel mit Nationalpark, begeisterte bereits Odysseus
Lastovo - bei Seglern sehr beliebte Insel weiter draußen auf dem Meer mit 46 vorgelagerten unbewohnten Inselchen
Elaphiten - kleine Inselgruppe vor Dubrovnik
Dubrovnik - eine der schönsten Städte im gesamten Mittelmeerraum, traumhafte Altstadt mit Stadtmauern, Wehrtürmen und romantischen Gässchen, Unesco-Weltkulturerbe
Kotor - mittelalterliche Stadt in der Boka Kotorska, einem atemberaubendem Fjord umgeben von hohen Kalkfelsen
Perast - kleine Barock-Stadt mit wunderschönen alten Palästen und zwei vorgelagerten Inseln, eine davon in jahrhundertelanger Arbeit künstlich auf einem Riff aufgeschüttet
Budva - einer der ältesten Orte der Adria, beeindruckende Altstadt, die nach dem großen Erdbeben 1779 originalgetreu nach alten Plänen wiederaufgebaut wurde
Bar - unterteilt in modernes Novi Bar am Hafen und die berühmte verlassene Ruinenstadt Stari Bar einige Kilometer entfernt im Landesinnenren

Bootscharter Dubrovnik-Montenegro - die wichtigsten Häfen

Dubrovnik, Kotor, Budva, Bar