Yachtcharter: Die günstigsten Charteryachten auf yachten-online

Kontakt

Yachtcharter: Revier-Auswahl

Finden Sie Yachten in dieser Region

Region:
Revier:
Bootstype
Anzahl der Kabinen
Bugstrahlruder, Bimini, Aussenborder ...
    Besegelung
    Allgemein
    Navigation
Suche starten

Yachtcharter Mecklenburgische Seenplatte

zurück
  • Revierinfos
  • Bewertungen
  • Yachten in Mecklenburgische Seenplatte
  • aktuelle Sonderangebote
Bootscharter Mecklenburg: Auf der Seenplatte geht es friedlich und entspannt zu Charter Mecklenburg: Die Seen sind über Kanäle miteinander verbunden, hier die Schleuse am Plauer See Yachtcharter Mecklenburg: Die Seenplatte wird auch Deutscher Amazonas genannt Bootscharter Mecklenburg: Viele seltene Tiere sind hier heimisch wie z.B. Kraniche Charter Mecklenburg: Waren ist das Wassersportzentrum der Müritz Yachtcharter Mecklenburg: Krakower Obersee - idyllische und friedlich wie ein Gemälde Charter Mecklenburg: Damerower Werder, ein Naturschutzgebiet mit Wisent-Gehegen

Über das Charter-Revier Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburger Seenplatte ist ein Binnenrevier zum Verlieben. Berühmt für seine traumhaft schöne Landschaft, finden Segel-Crews hier inmitten von wogenden Feldern, blumenreichen Wiesen und sattgrünen Wäldern mehr als 1000 Seen. Zu den großen zählen der Plauersee, der Fleesensee, der Kölpingsee und die Müritz, die als zweitgrößter See Deutschlands auch das Mecklenburgische Meer genannt wird. Sie bilden zusammen die Oberseen bzw. die Große Seenlandschaft. Im Nordwesten schließt sich die Sumpflandschaft des Sternberg-Krakower Seengebiets an und südlich von Mirow und Neustrelitz erstreckt sich die Kleinseenplatte, die durch die vielen Verbindungen und Kanäle zwischen den unzähligen Mini-Seen wie eine Art deutscher Amazonas wirkt.

Zu DDR-Zeiten wurde das etwa 80 km nördlich von Berlin liegende und 6000 km² große Gebiet der Mecklenburger Seenplatte kaum beachtet. Deshalb konnte sich ein Öko-System mit wunderbar vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt entwickeln. Statt Industrie findet man hier Störche, Reiher, Seeadler, Kormorane, Eisvögel, Biber und Otter. Weite Bereiche wurden unter Naturschutz gestellt, am bekanntesten ist der wunderschöne Müritz-Nationalpark, der zum Glück für die Charter-Crews auch ein besonders gut entwickeltes Segelrevier ist.

Vor allem fasziniert die Kombination von Seen und Kanälen, die nicht zuletzt durch ihre Schleusen interessante Wasserwege bilden, auf denen man durch teils unberührte Natur, teils an romantischen Dörfern vorbei gleitet, in denen gemütliche Gaststätten, Biergärten oder Fischräuchereien zur Einkehr einladen. Eile ist dabei nicht von Nöten, bietet sich hier doch dem Auge genügend Schönheit zum Verweilen. Wem das allerdings nicht genügt, der findet Abwechslung auch außerhalb der Segelyacht: baden, angeln, surfen, Kanu oder Mountainbike fahren, wandern und verwunschene barocke Schlösser oder andere historische Kostbarkeiten entdecken. Und dem einen oder anderen Segler wird bei einem solch erholsamen und gleichzeitig spannenden Törn in der Mecklenburger Seenplatte sicher der altbekannte Spruch: "Wozu in die Ferne streifen...?" in den Sinn kommen. Und er wird lächeln und zustimmend nicken.

Yachtcharter Mecklenburgische Seenplatte: Marinas und Infrastruktur

Mecklenburg hat eine lange Tradition als Charter-Revier und deshalb eine gut ausgebaute Infrastruktur mit einer recht großen Anzahl an Segelbooten, Yachten und Motorbooten. Zudem wurden in den letzten Jahren viele Häfen und Liegemöglichkeiten ausgebaut, so dass es heute sehr moderne Steganlagen gibt, mit Strom- und Wasseranschlüssen, mit beheizten Sanitäranlagen und guten Restaurants. Besonders im Müritz-Gebiet stehen Seglern genügend Marinas zur Verfügung, um jede Nacht ein einem komfortablen Hafen zu verbringen. Beispielgebend ist dabei die Marina Claassee mit Schutz in ruhigem Gewässer und einem neu entstandenen Hafendorf. Selbstverständlich können Naturliebhaber aber auch in stillen Ankergründen und Badebuchten rasten. Außer in den Schutzzonen, die die Segel-Crews bei ihrem Charter-Anbieter in Erfahrung bringen können, ist nämlich überall freies Anlegen gestattet - ob an Stegen oder auch einfach an einem sich anbietenden Baumstamm. Einige besonders geschützte Seen sind für Boote mit Motorantrieb gesperrt. Bei Bedarf findet man die genauen Informationen dazu in den aktuellen Sportbootkarten.

Segelwetter und Wind im Charterrevier Mecklenburgische Seenplatte

Die Segelsaison der Mecklenburger Seenplatte beginnt im April und endet mit dem Oktober. Über das Wetter muss nicht viel geschrieben werden, es ist wie überall in Deutschland kontinental mit kalten Wintern und warmen Sommern. Die Winde bieten meist gute Segelbedingungen, es kann aber auch hier zu Stürmen kommen, mit heftigen Böen und nicht zu unterschätzenden Wellen. Nicht umsonst nennt man die Müritz das ?Kleine Meer? - und bei starken Westwinden wird sie diesem Namen durchaus gerecht.

Schwierigkeitsgrad

Laut dem Bundesverkehrsministerium sind auf den Mecklenburger und Brandenburger Wasserstraßen Sportboote bis zu 13 m Länge und einer Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h auch ohne Führerschein erlaubt. Nach einer kurzen Einführung durch den Vercharterer können also auch Ungeübte ihren Urlaub in diesem wunderschönen Segel-Revier verbringen.

Das Charter-Revier Mecklenburg ist für Anfänger geeignet, sollte aber dennoch nicht unterschätzt werden. Zum einen gibt es viele seichte Stellen. Meist haben die Charter-Boote jedoch einen so geringen Tiefgang, dass es damit keine Schwierigkeiten gibt. Zudem sind sie mit einer Mastlegevorrichtung für die nötigen Brückendurchfahrten versehen. Die Einfahrten in die Häfen sind manchmal schmal und nicht sofort zu erkennen. Gleiches gilt für die Verbindungskanäle zwischen den kleinen Seen. Da heißt es dann Geduld und keine Eile. Die Fahrwasser sind - insbesondere um die Müritz herum - hervorragend betonnt und äußerst hilfreich beim Ausmachen von Untiefen und Hafeneinfahrten.

Gefährlich wird es nur bei Sturm, dann aber sind selbst erfahrene Segler durch die heftigen Böen und die für flache Gewässer typischen, unangenehm steilen Wellen gefordert. Über einen Meter hoch können sie werden und auf den größeren Seen kann der Wind über die Weite der Wasserfläche erheblich an Stärke zunehmen. Kommt er dabei über eine größere Bucht, sind Düseneffekte möglich. Deshalb gilt: besser kein Risiko eingehen und bei aufziehendem Sturm einen schützenden Hafen aufsuchen.

Highlights

Müritz Nationalpark - 300 qkm großes Schutzgebiet, berühmt für Reichtum an Pflanzen und teils seltenen Tierarten: Kraniche, See- und Fischadler, Biber und Fischotter, Wildgänse, Kormorane, Reiher und Haubentaucher, einige Seen für Boote mit Motorantrieb vollständig gesperrt
Müritz - zweitgrößter See Deutschlands im Müritz-Nationalpark, auch Mecklenburgisches Meer genannt
Waren - hübsches Städtchen an der Müritz mit empfehlenswertem Naturkundemuseum
Sternberg-Krakower Seengebiet - Sumpflandschaft
Krakower Obersee - Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung mit acht Inseln
Damerower Werder - Naturschutzgebiet mit Wisent-Gehegen
Kleinmecklenburger Seenplatte - etwa 100 relativ kleine Seen, meist durch Kanäle verbunden, unberührte Natur, erscheint wie deutsche Version des Amazonas

Bootscharter Mecklenburgische Seenplatte - die wichtigsten Häfen

Rheinsberg, Marina Wolfsbruch, Fürstenberg, Lübz, Malchow, Jabel, Waren, Röbel, Hafendorf Müritz, Marina Claassee, Buchholz